Die wichtigsten PowerShell-Befehle als Poster

 By Sascha Neumeier
11.05.2018 07:41:01 • 3 minute read

Mit welchem Befehl listet man die verfügbaren Netzwerkadapter unter Windows auf? Wie war noch gleich die korrekte Syntax, um Daten aus PowerShell in ein CSV-File zu exportieren?

Die Windows-Admins unter euch Lesern kennen das – die häufig genutzten PowerShell-Befehle und -Optionen gehen leicht von der Hand, aber hier und da sucht man doch nach einem seltener benötigten Kommando. In solchen Momenten wäre eine Übersicht der verfügbaren PowerShell-Befehle hilfreich.

Scripting ist euch nicht fremd, ihr nutzt bereits PRTG und möchtet verschiedene Admin-Aufgaben automatisieren? Dann schaut unbedingt in unseren Artikel Automate Your PRTG Tasks Using CLI.

Unser Partner AppSphere hat eine Lösung dafür parat und versorgt euch mit einem DIN-A1-Poster mit allen wichtigen PowerShell-Befehlen. Da ein Poster genügend Platz für eine ganze Menge an Informationen bietet, findet ihr unter anderem folgende Infos:

  • PowerShell-Datentypen
  • PowerShell und Netzwerke konfigurieren
  • Module und .NET-Framework-Klassen nutzen
  • Zeichenketten und Ausdrücke
  • Zugriff Windows Management Instrumentation (WMI)
  • PowerShell-Skriptsprache
  • PowerShell-Klassen
  • Ein- und Ausgabe-Commandlets
  • Nutzung des Component Object Model (COM)
  • Pipelining und Navigations-cmdlets
  • Active Directory (AD)
  • Prozesse, Dienste, Ereignisse, Leistungsindikatoren
  • Objektorientierter Zugriff auf Pipeline-Objekte
  • Software installieren
  • Angaben zu praktischen Online-Quellen für weiteres PowerShell-Know-how

Auf der Rückseite erfahrt ihr mehr über das AppSphere-Produkt ScriptRunner und dessen Funktionen. Die Anwendung ist interessant für alle, die auf der Suche nach Lösungen zum Automatisieren von PowerShell-Skripten sind. ScriptRunner hat unter anderem eine Schnittstelle zu PRTG, um automatisch auf in PRTG auftretende Ereignisse reagieren zu können. Bei Interesse erhaltet ihr hier weitere Details.

Holt euch euer kostenloses Poster

Natürlich braucht ihr nicht gleich eine ScriptRunner Corporate Suite zu kaufen, um in den Genuss des erwähnten PowerShell-Posters zu kommen. Ihr könnt einfach zwei Poster anfordern – kostenlos und ohne weitere Verpflichtung. Zusätzlich zum Versand per Post erhaltet ihr das Poster auch noch als PDF per E-Mail. Fordert eure Poster hier an.

Falls ihr gerne noch mehr über das Thema Automatisierung mit PowerShell erfahren möchtet, empfehle ich euch abschließend noch diesen Fachartikel.

Nun bin ich wie immer auch an eurem Feedback interessiert! 😊 Habt ihr bei euch im Unternehmen bereits Bedarf an der Automatisierung von PowerShell-Skripten? Und falls ja, wie löst ihr diese Anforderungen bisher? Ich freue mich auf eure Rückmeldung in den Kommentaren!